Medizinische Betreuung von Flüchtlingen aus der Ukraine
Schreiben der ÖGK vom 17.3.2022

Liebe Hebammen!

Zur medizinischen Betreuung von Flüchtlingen aus der Ukraine haben wir heute ein Schreiben der ÖGK erhalten, das wir Ihnen zur Kenntnis bringen möchten. Die ÖGK schreibt:

... Der Krieg in der Ukraine führt dazu, dass viele Menschen Schutz und medizinische Versorgung benötigen. Es ist uns als ÖGK ein Anliegen, diesen Menschen in ihrer Notsituation unbürokratisch beizustehen. Daher teilen wir Ihnen Folgendes mit:

 Per Verordnung der Bundesregierung wurden Flüchtlinge aus der Ukraine rückwirkend ab 24. Februar 2022 in die Krankenversicherung einbezogen. Sie sind in ihrem Sachleistungsanspruch auf Anstaltspflege, Krankenbehandlung, im Fall der Mutterschaft und Hilfe bei körperlichen Gebrechen mit anderen Versicherten gleichgestellt.

 Im Zuge der Ausstellung ihrer Aufenthaltskarte erhalten die Menschen eine Sozialversicherungsnummer und in der Folge einen E-Card-Ersatzbeleg. Mit diesen beiden Doku- menten (Aufenthaltskarte, E-Card-Ersatzbeleg) kann der Leistungsanspruch in der Krankenversicherung nachgewiesen werden. ...

Was Sie als Hebamme dabei beachten müssen, die Kontaktdaten der Anlaufstellen für Flüchtlinge und weitere Informationen entnehmen Sie bitte dem Schreiben der ÖGK, das wir hier als PDF Download für Sie zur Verfügung stellen. 
 
5. bis 7. April 2022: Hebammenkongress
Jetzt anmelden!